Germany | Finland | Saint Petersburg | Italy

Home

Aktuelles

Pfarrei

Einrichtungen & Angebote

Gemeinschaften & Verbände

Kirche & Glaube

Datenschutz & Schutzkonzept

Home

Was geht ihr Postvergesser. (Wir hätten gerne mehr Post!!!)

Heute haben wir einen Tagesausflug gemacht. Nach dem Frühstück hatten wir noch etwas Zeit, so dass ein paar von uns eine Runde Werwolf gespielt haben.

Gegen 11 Uhr sind wir mit dem Zug nach Düren gefahren. Dort sind wir ins Kino gegangen und haben uns den Film König der Löwen angeschaut. Wir Kids waren vom Film begeistert auch wenn ein paar traurige Momente dabei waren. Trotzdem finden wir den originalen Film besser.

Nach dem Film hatten wir 1h Freizeit. So gut wie alle waren einkaufen. Man kann ja nie genug Süßigkeiten haben. Außerdem ist es ja im Moment viel zu warm und die Läden sind alle Gott sei dank klimatisiert. Von daher waren die Läden in Düren heute sehr befüllt.

Als alle wieder beisammen waren, ging es wieder zurück zum Haus. Zum Abendessen gab es warm, da wir ja heute Mittag nur unser Lunchpaket hatten. Es gab Kartoffeln mit Schnitzel, dazu Jägersoße und Buttergemüse.

Da der Großteil von uns heute sehr aufgedreht und beim Essen ziemlich laut war, haben wir die Abendrunde ziemlich still und kurz gehalten.

 

Wir wünschen euch eine Gute Nacht.

Liebe Grüße Lia, Laura, Franka, Henri, Tilli, Till und Julia

Heute morgen wurden wir mit Musik (Engel) von Rammstein geweckt. Wir fanden es komisch, weil zuerst das mit der Musik nicht geklappt und uns alleine das aufmachen der Türen zum großem Teil aufgeweckt hat.

Anschließend gab es Frühstück, wie jeden morgen gab es Brötchen mit Belag. Dann wurden wir in 5 unterschiedliche Gruppen eingeteilt - um nur ein paar zu nennen: Frisuren flechten, Werwolf, Waldspiele, Gruppenspiele und Freizeit.

Nach den Gruppenspielen gab es Mittagsessen, leckeres Huhn mit Nudeln und Salat

Um anschließend schnell zum Bahnhof zu laufen um unseren klimatisierten Zug zu bekommen, welcher uns auf direktem Weg zum Freibad brachte. Das Freibad war dementsprechend voll und für unser ganzes Lager gab es keinen Schattenplatz. Am Abend haben wir Spiele gespielt, wo selbst der Betreuer von Dumbo dem Elefanten „vollgepinkelt“ wurde. Weil wir alle schon sehr K.O. von dem Tag waren ging es sehr früh für uns ins Bett.

Jo Leute, wie geht’s?

Leider waren wir gestern so müde, dass wir den Tagesbericht vergessen haben.

Am Morgen wurden wir sehr angenehm mit einem Trommelwirbel gegen die Türen geweckt. Einige waren schon vorher wach. Beim Frühstück gab es Schinkenwurst, der Rest interessiert Heiko nicht. Danach haben wir Lunchpakete gepackt, darin waren: Brötchen, Äpfel, Hanuta und zwei Trinkpäckchen. Dann sind wir zusammen zum Bahnhof gelatscht, auf dem Weg hat Tilli sich um die Musik gekümmert. Mit dem Zug sind wir nach Jülich gefahren und mussten in Düren umsteigen.

Während der Zugfahrt sind wir an einem Militärgelände vorbeigefahren auf dem Panzer und andere Fahrzeuge standen, das war sehr spannend.  In Jülich sind wir zum Brückenkopfpark gelaufen, laut Christian sollte der Weg 10 Minuten dauern, aber der Weg dauerte 30 Minuten. Im Brückenkopfpark haben wir uns erst einen Treffpunkt ausgesucht und konnte danach in mindestens dreier Gruppen den Park erkunden. In dem Park gibt es einen Zoo und mehrere Aktionen, z.B. Minigolf oder Klettern.

Am Mittag haben wir uns in Gruppen aufgeteilt, manche sind zu Netto gegangen und die anderen sind Minigolf spielen gegangen. Nachdem wir fertig mit Minigolf spielen waren, haben wir uns erneut aufgeteilt, fünf Kinder gingen mit Christian in die Kletterhalle. Dort gab es ein Kletternetz und den Skywalk, außerdem gab es eine Carrerabahn. Die anderen Gruppen haben Jülich erkundet oder haben sich in den Stadtpark gesetzt und haben dort gelesen oder Spiele gespielt.

Am Nachmittag sind wir zurückgefahren und dann gab es Abendessen. Am Abend gab es noch eine kurze Abendrunde und sind danach alle sehr müde schlafen gegangen.

Moin Moin Liebe Eltern - Grüße aus dem Ferienlager!

Heute Morgen sind wir nach dem Frühstück zur Kirche gelaufen, da wir heute von dem Pfarrer zu einem eigenen Gottesdienst eingeladen wurden. Verwunderlich war, dass sich alle benehmen konnten (sogar Anke). Nach der Messe haben wir uns GETRENNT. Die Einen sind mit Julia und Anke zurück zum Haus gelaufen und das Gegenstück/die Attraktiveren (weil Till, Fabi, Jara und Nele dabei waren) sind dann erst zum Staudamm gelaufen um von dort aus weiter zu einem Kiosk zu laufen. Fast alle haben sich ein Eis gekauft und dieses auch schnell aufgeschlabbert. Nach der Schlabberei ist dann auch das sehr attraktive Gegenstück zurück zum Haus gelaufen.

Dort gab es auch schon fast Mittagessen. Das Essen (Hähnchengeschnetzeltes mit Reis und Salat, Nachtisch Eis) war ziemlich lecker, nur die Pilze waren nicht für alle so super lecker! Doch Till fand sie sehr genüsslich.

Nach dem Mittagessen wurde das Chaosspiel von den Betreuerinnen vorbereitet. Währenddessen durften wir unsere Teams selber zusammenstellen. Da Till das nicht so ganz gerafft hat, wurden wir dann doch anders eingeteilt. Der erste Platz steht noch nicht fest, da leider etwas geschummelt wurde im ersten Anlauf. Vielleicht wird das ja noch was.

Beim Abendessen haben Till und Fabian sehr viel Salami verschlungen und bestimmt den halben Vorrat geplündert. Hoffentlich bekommen die keine Bauchschmerzen 😂. Beim Abendprogramm haben wir anhand von drei Fakten einer Person versucht zu erraten um welche Person es sich handelt. Und nun sitzen wir hier und schreiben diesen wundervollen Tagesbericht und hoffen auf eine Menge Post aus der Heimat. Bitte viele Süßigkeiten!!

Schlaft gut und gute Nacht 💤

Lieben Gruß

Fabi M., Till J., Jara, Nele & Anke

Sonntag, 21.07.2019

Wir haben uns heute ganz früh am Morgen um sieben Uhr an der Kirche in Nieukerk getroffen. Zuerst sind wir in die St. Dionysius Kirche gegangen. Dort hat Pfarrer Stenz uns den Reisesegen erteilt und wir haben zwei Lieder gesungen – also eigentlich hat Pfarrer Stenz gesungen und alle anderen haben nur die Lippen bewegt.

Als wir aus der Kirche kamen, stand ein gelber Bus dort. Wir haben die Koffer in den Bus gepackt – ein paar von den Koffern waren richtig, richtig schwer. Am Kreuz haben wir ein Gruppenfoto gemacht, wir wussten aber gar nicht in welche Kamera wir gucken mussten.

Danach haben wir uns von unseren Eltern verabschiedet und sind in den Bus eingestiegen. Manche Eltern haben geweint...und manche Kinder auch. Aber wir haben uns trotzdem auf die Tour gefreut.

Die Fahrt mit dem Bus war sehr lang. Im Bus hat Anke uns die Nummern fürs Durchzählen gegeben. Die Betreuer haben tolle Musik im Bus gespielt...OK, nicht allen hat die gefallen.

Dann sind wir endlich in Schlagstein angekommen und haben die Koffer aus dem Bus geholt. Die großen Jungs mussten allen „Kleinen“ helfen und haben die Koffer bis in die Zimmer getragen. Anke und Dominik haben noch mal gesagt, wer in welchem Zimmer ist. Auf den Zimmern haben wir zuerst unsere Betten gemacht und Süßes gegessen.

Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensoße und Salat, zum Nachtisch Pudding. Das Essen war richtig lecker. Nach dem Mittagessen war erst mal ein bisschen Ruhe auf den Zimmern. Dann durften wir in kleinen Gruppen die Umgebung erkunden. Ein paar Gruppen sind aber schon schnell wieder umgedreht, weil es zu anstrengend war. Andere Gruppen sind etwas weiter gegangen und haben Sport gemacht oder sind zum Spielplatz gegangen.

Als wir alle wieder da waren, hatten wir Freizeit, die Fußballtore aufgebaut (da gab es viele Probleme), Tischtennis gespielt oder einfach nur rumgetobt.

Zum Abendessen gab es Blaubeertee, Brot mit Salami, Schinkenwurst, Käse, Butter, Paprika, Gurken oder Tomaten. Danach gab es noch unsere Abendrunde. Erst haben wir Obstsalat gespielt, dann hat sich jeder vorgestellt wie der fette Fabi, der langweilige und der lustige Lukas, die liebe Liah oder die moderne Maia. Dann haben wir uns noch dem Alter nach sortiert und die Zimmernoten bekommen...alle waren noch ganz gut.

Jetzt geht es ab in die Zimmer und da ist sofort Bettruhe.

 

Schreibt uns auch mal!

 

Viele Grüße von

Fabi O, Tiana, Maia, Liah, Lukas O und Christian

Auch im nächsten Sommer können wieder alle Kinder und Jugendliche aus Kerken (und Umgebung) mit der Ferienfreizeit von St. Dionysius und der evangelischen Kirche Kerken einen tollen Urlaub erleben.

Vom 21. Juli bis 03. August 2019 geht es zum Waldheim Schlagstein in Kreuzau (zwischen Köln und Aachen). Bis zu 50 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren können dabei sein, wenn es zwei Wochen Urlaub ohne Eltern gibt. Tischtennisplatten, ein Spielplatz, eine große Spielwiese und großzügige Aufenthaltsräume sorgen dafür, dass am und im Haus sicher keine Langeweile aufkommt. Direkt im Ort gibt es einen Bahnhof, so dass auch Ausflüge in die nähere Umgebung und zum Freibad möglich sind...und natürlich haben die Betreuerinnen und Betreuer immer tolle neue Ideen für einen spannenden Urlaub.

Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 359 Euro pro Kind/Jugendlichem. Enthalten sind die An- und Abreise mit einem Reisebus, 13 Übernachtungen, die Vollverpflegung vor Ort (inkl. Mineralwasser) und die Eintrittspreise für alle Ausflugsziele. Daneben soll nur noch ein kleines Taschengeld (30 Euro) mitgegeben werden.

Alle weiteren Infos und Anmeldezettel zum Ausfüllen gibt es unter Ferienfreizeit2019.pdf.

Anmeldungen sind auch unter Angabe der benötigten Infos (Name und Geburtsdatum des Kindes/Jugendlichen, Anschrift, Telefon der Eltern) per E-Mail an die Freizeitleitung möglich.

Am Mittwoch wurden wir mit Tischtennisbällen geweckt. „Sanft“ haben die Betreuer uns mit diesen beworfen. Danach gab es wie jeden Morgen Frühstück. Nach dem Frühstück haben wir uns in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Einige von uns sind mit Lukas Paddeln gegangen, einige mit Christian Einkaufen & die anderen haben mit JORN Fußball gespielt. Anke & Julia haben in der Zwischenzeit das Nachmittagsprogramm vorbereitet, denn nach dem Mittagessen hatten wir bei Mister-X einen Doppelmord aufzuklären. Alle Gruppen hatten an dem Detektiv spielen eine menge Spaß. Nach ca. 3 Stunden hatten die ersten den Mord aufgeklärt. Nach diesem anstrengenden Nachmittag gab es erstmal das Abendessen zur Stärkung. Die anschließende Abendrunde war etwas kürzer, da einige von uns sehr müde waren & schnell ins Bett wollten. Andere durften noch etwas Singstar spielen. Leider hat das leise sein nicht so geklappt. Die Singstartruppe musste nach ca. 1 Stunde den Raum wechseln, da sogar dem Beamer zu warm war. Trotzdem war es ein schöner Tag.

 

Liebe Grüße Nachhause von Mark, Moritz, Arne & Anke

 

Am Donnerstag haben die Betreuer vor die Türe gehauen um uns zu wecken. Dabei haben sich einige sehr erschrocken. Obwohl ein Tagesausflug anstand, gab es das Frühstück zur normalen Uhrzeit.Nach dem Frühstück ging es los zum Bahnhof, ca. 1km hinter dem Haus ist den Betreuern aufgefallen, dass sie die Post am Haus vergessen hatten. Da diese aber noch vor uns ankommen sollte sind Anke & Sinja zurück zum Haus gerannt um die Post zu holen. Leider wurde es dannn doch etwas enger mit der Zeit, sodass die beiden sich sehr beeilt haben. Blöd, dass unser Zug dann Verspätung hatte und die Rennerei umsonst war. Zunächst sind wir nach Achim gefahren, dort fand ein Kinderstadtfest statt. Auf dem Weg in die Stadt, haben wir sogar einen Ferrari gesehen wow.

Dort angekommen gab es schon direkt ein Problem, denn Moritz hatte eine Wespe in der Nase. Als ein netter Mann ihm geholfen hatte diese aus der Nase zu bekommen, wollte diese noch sein Ohr erkunden. Auch dort musste sie entfernt werden. Ein Glück, dass sie nicht gestochen hat. Als sich alle beruhigt hatten, konnten wir dann in Gruppen das Fest besuchen, Überraschenderweise war es etwas klein. Zum Glück hatten wir noch ein zweites Ziel. Um halb eins sind wir dann Richtung Verden gefahren. Dort mussten wir uns dann von Emil verabschieden. Die Trauer war aber schnell vergessen, da wir auf dem Weg ins Schwimmbad waren. Dort war es sehr schön. Einige von uns sind sogar vom 10 Meterbrett gesprungen-mutig. 16 Leute sind dann etwas früher gefahren, weil es ihnen zu kalt im Wasser war. Zum Abendessen haben es aber alle pünktlich geschafft. Leider waren alle zu laut als die Betreuer uns eine letzte Chance zu leide sein geben wollten. Daher gabe es eine Geschichte in der großen Runde & danach absolute Ruhe auf den Zimmern, vielleicht klappt es ja Morgen besser.

 

Mark, Moritz, Arne & Anke

 

Am letzten kompletten Tag wurden wir mit Wasser geweckt. Das gefiel einigen so garnicht. Nach dem Frühstück kamen wir dann zu einem unangenehmen Teil. Kontrolliertes Kofferpacken stand auf dem Programm, da leider nicht auszuschließen war, dass der Dieb sich unter uns befindet. Das zog sich bis zum Mittagessen & darüber hinaus. Jetzt gerade planen wir in Gruppen die Abschlussparty, in der Hoffnung einen schönen letzten Abend zu haben. Drückt uns die Daumen und bis Morgen.

 

Mark, Moritz, Arne & Anke

Heute Morgen wurden wir mit lauter Musik geweckt, anschließend gab es leckeres Frühstück. Danach durften wir zwischen einem Außen-Spiel und einem Spiel für drinnen entscheiden.

Zum Mittag gab es leckeres Mittagsessen (Gyros mit Reis), damit alle fürs Sportabzeichen gut gestärkt waren.

Danach haben wir unser Sportabzeichen bei 32 Grad erfolgreich beendet, es gab nur Probleme beim 800-Meter-Lauf, da es an dem Sportplatz keine Laufstrecke gab. Daher mussten wir einmal quer durchs Wohngebiet.

Gerne möchten wir uns natürlich auch bei Reinhold, Stephan und Göksel bedanken, die sich extra für uns freigenommen haben, um bei diesen Temperaturen mit uns das Sportabzeichen zu machen.

Nach dem wir mit allem fertig waren, sind wir noch zusammen ein Eis essen gegangen.

Als wir dann endlich zuhause angekommen sind, waren alle echt müde und geschafft, trotzdem haben wir noch gegrillt um den Tag ruhig ausklingen zulassen.

Leitender Pfarrer
Pastor Albert Lüken 
Tel. 02833-576964-0
lueken@bistum-muenster.de

Pastor Charles Raya
Tel. 02833-576964-17
raya@bistum-muenster.de

Pastoralreferent Niels Ketteler
Tel. 02833-576964-16
Mobil: 0163-1542665
ketteler@bistum-muenster.de

Beauftragter im Beerdigungsdienst
Norbert Käfer
Tel. 02833-576964-0

Kantor Ingo Hoesch 
Mobil: 0176-21660814
hoesch@bistum-muenster.de

Verwaltungsreferentin
Astrid Giesbers
Tel. 02833-576964-51
giesbers@bistum-muenster.de

Verbundleitung Kindergärten
Gabriele Wieland
Tel. 02833-576964-35
wieland-g@bistum-muenster.de


Zentrales Pfarrbüro Aldekerk
Marktstr. 4

Tel. 02833-576964-0
Mo., Di., Do., Fr. 9-11 Uhr
Donnerstag 16-18 Uhr
stdionysius-kerken@bistum-muenster.de

Gemeindebüro Nieukerk
Dionysiusplatz 10

Tel. 02833-576964-11
Dienstag 16:00-18:00 Uhr
Mittwoch 08:30-10:30 Uhr

Gemeindebüro Stenden
Alter Kirchweg 1

Tel. 02833-576964-80
Mittwoch 16-18 Uhr


Priesterruf / Notfallbereitschaft
Zur Krankensalbung erreichen Sie einen Priester über das Krankenhaus Geldern unter Tel. 02831-3900


Öffnungszeiten der Kirchen
Alle drei Kirchen der Pfarrei St. Dionysius Kerken, ausgenommen die Kapellen, sind täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Gottesdienstzeiten.

ISK

instagram

facebook link

Login