Germany | Finland | Saint Petersburg | Italy

Home

Aktuelles

Pfarrei

Einrichtungen & Angebote

Gemeinschaften & Verbände

Kirche & Glaube

Datenschutz & Schutzkonzept

Home

Juten Abend,

heude wurden wa mit ener Verzöscherung jeschen 8:30 ausm Bett jeschmissen. Dat hielt uns aber net davon ab, trotzdem früher ufzustehen. Und uns in den Aufnthaltraum, mit nen bissle Kartenspiel den Morschen zu versüsen. Frühstück jabs dann jeschen neune.

Dann jabs erstma nen klenes Jeburtstags stäntschken for de Henri, weil da jung heude 15 jeworden is. Dann isch die Anke mit de Christian den Bersch runter jefahren um de Nils nen alder Betreuer, von dem de Zugstation (irgendwat unterm Flusch). Der morgschen jing ziemlisch fix vorüber.

Dann jab et Mittags wat zu mampfen, legger Spajetti mit ne bissle souce. Dan ham wa mehrere Rründschken Schlach dat Betreuer jedaddelt. Komischer waise waren wa Kinder de Betreuerschken deudlich unterleschen. Zum Nachteil von de Betreuerschken konnte ene die Luftpumpe net bendigen. Dat Finaleendstand war irgendwat mit 79 zu 36 natürlich, wie konnt et uch andas sen, für die Betreuerschken.

Die Julia, mitlerweile nen Betreuer is unheimlisch stolz auf sich selbst, weil di jätzt zum erschtem mal Schlach dat Betreuer jewonnen hat, da sie als nen Kind nix jewonnen hat.

Insjesamt war dat nen jelungender Tach.

Elia, Henri, Till, Lukas, Sinja

Moinseeen!

Heute ist Freitag, der 26. Juli. Ja, wir haben den Überblick noch nicht verloren. Nach dem Frühstück waren wir alle gemeinsam in der Erna. Dort haben wir ziemlich lustige und peinliche Spiele gespielt. Das erste Spiel war deutlich schwieriger, als das zweite, daher fand dies Tilli verdammt ungerecht. Wegen Tillis Schmolllippe haben alle gelacht und er bekam von allen Seiten Mitleid (nicht). Beim zweiten Spiel hat Heiko das Spiel direkt am Anfang versaut, da er es schon kannte.

Nach dem Mittagessen (Hähnchen mit Reis und Currysauce, dazu Gurkensalat) hatten wir Besuch von einem Käfer, der ausnahmsweise mal nicht von einer Schlappe (Julias Schlappe) platt gemacht wurde. Komischerweise hatten sich alle auf diesen Besuch von Norbert Käfer gefreut, aber der Grund, weswegen er kam, nicht. Bei tollen vorhergesagten 40°C durften wir erst einmal 5km zum Sportplatz laufen. Der tolle, von Christian ausgewählte Wanderweg, wurde direkt am Anfang von einem Reh gekreuzt, was leider nicht alle gesehen haben. Als wir dann endlich am Sportplatz angekommen waren, bekamen wir schon die ersten Tropfen ab.

Die normalen Disziplinen haben wir, wie jedes Jahr, durchgezogen. Doch durch das angesagte Gewitter mussten wir eine Pause einlegen und haben den 800m-Lauf abgesagt. „Ich seh' da schon meine 5,21m“ war Oles Aussage beim Weitsprung, die er dann auch direkt erreicht hatte. Zum Glück durften wir im Trockenen zum Bahnhof laufen und mit dem Zug zurück fahren. Auf dem Weg zur Jugendherberge hat uns ein Blitz die Heimkehr verwehrt und wir sind wieder zurück zum Bahnhof gelaufen. Viele haben sich durch den Knall des Blitzes, der irgendwo einschlug, erschrocken.

Das Abendessen hat laut Lilith wie immer ekelig geschmeckt, allen anderen fanden es super. Das war's mit unserem Tagesbericht.

Viele Grüße und gute Nacht wünschen euch Jonas, Ole, Lilith, Lia (ohne H) und Akuma.

Was geht ihr Postvergesser. (Wir hätten gerne mehr Post!!!)

Heute haben wir einen Tagesausflug gemacht. Nach dem Frühstück hatten wir noch etwas Zeit, so dass ein paar von uns eine Runde Werwolf gespielt haben.

Gegen 11 Uhr sind wir mit dem Zug nach Düren gefahren. Dort sind wir ins Kino gegangen und haben uns den Film König der Löwen angeschaut. Wir Kids waren vom Film begeistert auch wenn ein paar traurige Momente dabei waren. Trotzdem finden wir den originalen Film besser.

Nach dem Film hatten wir 1h Freizeit. So gut wie alle waren einkaufen. Man kann ja nie genug Süßigkeiten haben. Außerdem ist es ja im Moment viel zu warm und die Läden sind alle Gott sei dank klimatisiert. Von daher waren die Läden in Düren heute sehr befüllt.

Als alle wieder beisammen waren, ging es wieder zurück zum Haus. Zum Abendessen gab es warm, da wir ja heute Mittag nur unser Lunchpaket hatten. Es gab Kartoffeln mit Schnitzel, dazu Jägersoße und Buttergemüse.

Da der Großteil von uns heute sehr aufgedreht und beim Essen ziemlich laut war, haben wir die Abendrunde ziemlich still und kurz gehalten.

 

Wir wünschen euch eine Gute Nacht.

Liebe Grüße Lia, Laura, Franka, Henri, Tilli, Till und Julia

Heute morgen wurden wir mit Musik (Engel) von Rammstein geweckt. Wir fanden es komisch, weil zuerst das mit der Musik nicht geklappt und uns alleine das aufmachen der Türen zum großem Teil aufgeweckt hat.

Anschließend gab es Frühstück, wie jeden morgen gab es Brötchen mit Belag. Dann wurden wir in 5 unterschiedliche Gruppen eingeteilt - um nur ein paar zu nennen: Frisuren flechten, Werwolf, Waldspiele, Gruppenspiele und Freizeit.

Nach den Gruppenspielen gab es Mittagsessen, leckeres Huhn mit Nudeln und Salat

Um anschließend schnell zum Bahnhof zu laufen um unseren klimatisierten Zug zu bekommen, welcher uns auf direktem Weg zum Freibad brachte. Das Freibad war dementsprechend voll und für unser ganzes Lager gab es keinen Schattenplatz. Am Abend haben wir Spiele gespielt, wo selbst der Betreuer von Dumbo dem Elefanten „vollgepinkelt“ wurde. Weil wir alle schon sehr K.O. von dem Tag waren ging es sehr früh für uns ins Bett.

Jo Leute, wie geht’s?

Leider waren wir gestern so müde, dass wir den Tagesbericht vergessen haben.

Am Morgen wurden wir sehr angenehm mit einem Trommelwirbel gegen die Türen geweckt. Einige waren schon vorher wach. Beim Frühstück gab es Schinkenwurst, der Rest interessiert Heiko nicht. Danach haben wir Lunchpakete gepackt, darin waren: Brötchen, Äpfel, Hanuta und zwei Trinkpäckchen. Dann sind wir zusammen zum Bahnhof gelatscht, auf dem Weg hat Tilli sich um die Musik gekümmert. Mit dem Zug sind wir nach Jülich gefahren und mussten in Düren umsteigen.

Während der Zugfahrt sind wir an einem Militärgelände vorbeigefahren auf dem Panzer und andere Fahrzeuge standen, das war sehr spannend.  In Jülich sind wir zum Brückenkopfpark gelaufen, laut Christian sollte der Weg 10 Minuten dauern, aber der Weg dauerte 30 Minuten. Im Brückenkopfpark haben wir uns erst einen Treffpunkt ausgesucht und konnte danach in mindestens dreier Gruppen den Park erkunden. In dem Park gibt es einen Zoo und mehrere Aktionen, z.B. Minigolf oder Klettern.

Am Mittag haben wir uns in Gruppen aufgeteilt, manche sind zu Netto gegangen und die anderen sind Minigolf spielen gegangen. Nachdem wir fertig mit Minigolf spielen waren, haben wir uns erneut aufgeteilt, fünf Kinder gingen mit Christian in die Kletterhalle. Dort gab es ein Kletternetz und den Skywalk, außerdem gab es eine Carrerabahn. Die anderen Gruppen haben Jülich erkundet oder haben sich in den Stadtpark gesetzt und haben dort gelesen oder Spiele gespielt.

Am Nachmittag sind wir zurückgefahren und dann gab es Abendessen. Am Abend gab es noch eine kurze Abendrunde und sind danach alle sehr müde schlafen gegangen.

Moin Moin Liebe Eltern - Grüße aus dem Ferienlager!

Heute Morgen sind wir nach dem Frühstück zur Kirche gelaufen, da wir heute von dem Pfarrer zu einem eigenen Gottesdienst eingeladen wurden. Verwunderlich war, dass sich alle benehmen konnten (sogar Anke). Nach der Messe haben wir uns GETRENNT. Die Einen sind mit Julia und Anke zurück zum Haus gelaufen und das Gegenstück/die Attraktiveren (weil Till, Fabi, Jara und Nele dabei waren) sind dann erst zum Staudamm gelaufen um von dort aus weiter zu einem Kiosk zu laufen. Fast alle haben sich ein Eis gekauft und dieses auch schnell aufgeschlabbert. Nach der Schlabberei ist dann auch das sehr attraktive Gegenstück zurück zum Haus gelaufen.

Dort gab es auch schon fast Mittagessen. Das Essen (Hähnchengeschnetzeltes mit Reis und Salat, Nachtisch Eis) war ziemlich lecker, nur die Pilze waren nicht für alle so super lecker! Doch Till fand sie sehr genüsslich.

Nach dem Mittagessen wurde das Chaosspiel von den Betreuerinnen vorbereitet. Währenddessen durften wir unsere Teams selber zusammenstellen. Da Till das nicht so ganz gerafft hat, wurden wir dann doch anders eingeteilt. Der erste Platz steht noch nicht fest, da leider etwas geschummelt wurde im ersten Anlauf. Vielleicht wird das ja noch was.

Beim Abendessen haben Till und Fabian sehr viel Salami verschlungen und bestimmt den halben Vorrat geplündert. Hoffentlich bekommen die keine Bauchschmerzen 😂. Beim Abendprogramm haben wir anhand von drei Fakten einer Person versucht zu erraten um welche Person es sich handelt. Und nun sitzen wir hier und schreiben diesen wundervollen Tagesbericht und hoffen auf eine Menge Post aus der Heimat. Bitte viele Süßigkeiten!!

Schlaft gut und gute Nacht 💤

Lieben Gruß

Fabi M., Till J., Jara, Nele & Anke

Sonntag, 21.07.2019

Wir haben uns heute ganz früh am Morgen um sieben Uhr an der Kirche in Nieukerk getroffen. Zuerst sind wir in die St. Dionysius Kirche gegangen. Dort hat Pfarrer Stenz uns den Reisesegen erteilt und wir haben zwei Lieder gesungen – also eigentlich hat Pfarrer Stenz gesungen und alle anderen haben nur die Lippen bewegt.

Als wir aus der Kirche kamen, stand ein gelber Bus dort. Wir haben die Koffer in den Bus gepackt – ein paar von den Koffern waren richtig, richtig schwer. Am Kreuz haben wir ein Gruppenfoto gemacht, wir wussten aber gar nicht in welche Kamera wir gucken mussten.

Danach haben wir uns von unseren Eltern verabschiedet und sind in den Bus eingestiegen. Manche Eltern haben geweint...und manche Kinder auch. Aber wir haben uns trotzdem auf die Tour gefreut.

Die Fahrt mit dem Bus war sehr lang. Im Bus hat Anke uns die Nummern fürs Durchzählen gegeben. Die Betreuer haben tolle Musik im Bus gespielt...OK, nicht allen hat die gefallen.

Dann sind wir endlich in Schlagstein angekommen und haben die Koffer aus dem Bus geholt. Die großen Jungs mussten allen „Kleinen“ helfen und haben die Koffer bis in die Zimmer getragen. Anke und Dominik haben noch mal gesagt, wer in welchem Zimmer ist. Auf den Zimmern haben wir zuerst unsere Betten gemacht und Süßes gegessen.

Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensoße und Salat, zum Nachtisch Pudding. Das Essen war richtig lecker. Nach dem Mittagessen war erst mal ein bisschen Ruhe auf den Zimmern. Dann durften wir in kleinen Gruppen die Umgebung erkunden. Ein paar Gruppen sind aber schon schnell wieder umgedreht, weil es zu anstrengend war. Andere Gruppen sind etwas weiter gegangen und haben Sport gemacht oder sind zum Spielplatz gegangen.

Als wir alle wieder da waren, hatten wir Freizeit, die Fußballtore aufgebaut (da gab es viele Probleme), Tischtennis gespielt oder einfach nur rumgetobt.

Zum Abendessen gab es Blaubeertee, Brot mit Salami, Schinkenwurst, Käse, Butter, Paprika, Gurken oder Tomaten. Danach gab es noch unsere Abendrunde. Erst haben wir Obstsalat gespielt, dann hat sich jeder vorgestellt wie der fette Fabi, der langweilige und der lustige Lukas, die liebe Liah oder die moderne Maia. Dann haben wir uns noch dem Alter nach sortiert und die Zimmernoten bekommen...alle waren noch ganz gut.

Jetzt geht es ab in die Zimmer und da ist sofort Bettruhe.

 

Schreibt uns auch mal!

 

Viele Grüße von

Fabi O, Tiana, Maia, Liah, Lukas O und Christian

Auch im nächsten Sommer können wieder alle Kinder und Jugendliche aus Kerken (und Umgebung) mit der Ferienfreizeit von St. Dionysius und der evangelischen Kirche Kerken einen tollen Urlaub erleben.

Vom 21. Juli bis 03. August 2019 geht es zum Waldheim Schlagstein in Kreuzau (zwischen Köln und Aachen). Bis zu 50 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren können dabei sein, wenn es zwei Wochen Urlaub ohne Eltern gibt. Tischtennisplatten, ein Spielplatz, eine große Spielwiese und großzügige Aufenthaltsräume sorgen dafür, dass am und im Haus sicher keine Langeweile aufkommt. Direkt im Ort gibt es einen Bahnhof, so dass auch Ausflüge in die nähere Umgebung und zum Freibad möglich sind...und natürlich haben die Betreuerinnen und Betreuer immer tolle neue Ideen für einen spannenden Urlaub.

Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 359 Euro pro Kind/Jugendlichem. Enthalten sind die An- und Abreise mit einem Reisebus, 13 Übernachtungen, die Vollverpflegung vor Ort (inkl. Mineralwasser) und die Eintrittspreise für alle Ausflugsziele. Daneben soll nur noch ein kleines Taschengeld (30 Euro) mitgegeben werden.

Alle weiteren Infos und Anmeldezettel zum Ausfüllen gibt es unter Ferienfreizeit2019.pdf.

Anmeldungen sind auch unter Angabe der benötigten Infos (Name und Geburtsdatum des Kindes/Jugendlichen, Anschrift, Telefon der Eltern) per E-Mail an die Freizeitleitung möglich.

In den Herbstferien fallen in Aldekerk die Mittwochsmesse sowie die Samstagsmesse aus.

Geänderte Öffnungszeiten der Pfarrbüros:
Aldekerk: Entfall donnerstags Nachmittag
Nieukerk: Entfall dienstags
Stenden: nicht geöffnet


Seelsorger

Leitender Pfarrer
Pastor Albert Lüken 
Tel. 02833-576964-0
lueken@bistum-muenster.de

Pastor Charles Raya
Tel. 02833-576964-12
raya@bistum-muenster.de

Pastoralreferent Niels Ketteler
Tel. 02833-576964-16
Mobil: 0163-1542665
ketteler@bistum-muenster.de

Beauftragte im Beerdigungsdienst
Norbert Käfer, Johannes Bonn
Tel. 02833-576964-0
(Zentrales Pfarrbüro)


Zentrales Pfarrbüro Aldekerk
Marktstr. 4
Tel. 02833-576964-0
Mo., Di., Do., Fr. 9-11 Uhr
Donnerstag 16-18 Uhr
stdionysius-kerken@bistum-muenster.de

Gemeindebüro Nieukerk
Dionysiusplatz 10

Tel. 02833-576964-11
Dienstag 16:00-18:00 Uhr
Mittwoch 08:30-10:30 Uhr

Gemeindebüro Stenden
Alter Kirchweg 1

Tel. 02833-576964-80
Mittwoch 16-18 Uhr


Kantor Ingo Hoesch
Mobil: 0176-21660814
hoesch@bistum-muenster.de


Notfallbereitschaft (Krankenhaus Geldern)
02831-3900


Öffnungszeiten der Kirchen
Alle drei Kirchen der Pfarrei St. Dionysius Kerken, ausgenommen die Kapellen, sind täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Gottesdienstzeiten.

ISK

instagram

facebook link

Login