Germany | Finland | Saint Petersburg | Italy

Home

Aktuelles

Pfarrei

Einrichtungen & Angebote

Gemeinschaften & Verbände

Kirche & Glaube

Datenschutz & Schutzkonzept

Home

Wir haben den Tag mit einem leckeren Frühstück begonnen. Nach dem Frühstück sind wir gemeinsam zur Kirche gegangen. Als die Messe zu Ende war, hat der Pfarrer uns Süßigkeiten, Obst und Getränke ausgegeben.

Danach hat die Gruppe sich getrennt, die einen sind zum Schullandheim zurückgekehrt und die anderen sind zum Spielplatz gegangen.

Als die Gruppe an dem Schullandheim ankam haben wir angefangen Karten zuspielen. Als die anderen wieder zurück kamen haben wir zusammen im Sitzkreis das Zugspiel und das Ninja-go-Spiel gespielt.

Anschließend gab es Mittagessen. Es gab Schnitzel und Bratkartoffeln.

Als alle fertig waren hatten wir Freizeit bis das EM-Finale anfing. Manche wollten kein Fußball gucken und hatten die Wahl Werwolf zu spielen. Leider verlor England gegen Italien im Elfmeterschießen.

Viele Grüße von Marie K, Maia, Mia Bra und Yannick

Moin, Servus, Moin,

unser erster Tag: Nach unseren Tests, die zum Glück (positiv) alle negativ waren, haben wir den Reisesegen von Pastor Raya bekommen. Dann sind wir mit dem Bus losgefahren. Nach 2 Stunden und 34 Minuten (hallo Klugscheißer) und ohne Pause, obwohl Christian die versprochen hat, sind wir in Westerburg angekommen.

Am Eingang hat Heiko eine Ansprache gehalten und dann durften wir endlich auf die Zimmer. Wir haben unsere Betten fertig gemacht und dann gab es Mittagessen: Lasagne oder Gemüse-Lasagne, dazu Salat, zum Nachtisch Eis. Nach dem Mittagessen sind wir in kleinen Gruppen einmal um das Haus gegangen, z.B. zu den Pferden. Danach hatten wir Freizeit bis zum Abendessen.

Danach gab es die Abendrunde: Wir haben entschieden, welchen Film wir im Kino schauen wollen, Kennenlernspiele gemacht und die ersten Zimmernoten bekommen. Zimmer 4 hatte eine 1- wegen eines blöden Mentos auf dem Boden. (Die Betreuer sind ganz schön pingelig)

Jetzt haben wir keine Zeit mehr für weitere Texte, weil es gerade zu laut ist und die Jungs und Mädchen passende Pärchen suchen. Dabei spielen wir Herzblatt doch erst in ein paar Tagen...

 

Adios mi Amigos

Maia (Teebeutel), Fabian, Lukas, Robin, Connor, Nick und Christian

Morgen, am 10.07.2021, ist es endlich so weit: Die derzeit niedrigen Infektionszahlen und die Verordnungen in NRW und Rheinland-Pfalz machen es möglich, dass die Ferienfreizeit 2021 am morgigen Samstag Richtung Westerburg aufbrechen kann. 14 Tage mit spannendem Programm bei hoffentlich gutem Wetter warten auf die 35 Kinder und Jugendlichen unserer Pfarrei (und darüber hinaus) sowie die 4 Betreuer/innen.

Los geht es um 7.30 Uhr mit dem Reisesegen von Pastor Raya auf dem Dionysiusplatz. Ab morgen Abend berichten wir dann regelmäßig im Tagebuch über unsere Fahrt und freuen uns über Nachrichten an die ganze Gruppe unter c.kaltenecker@freenet.de.

Zwei Tagesberichte fehlen noch, also los...

Am Dienstag haben die Betreuer zum Wecken die Wasserspritzer geholt und uns alle (im Gesicht) nass gemacht. Trotzdem waren einige noch so müde, dass es mit dem Aufstehen ganz schön lange gedauert hat. Nach dem Frühstück ging es dann in Gruppen quer durch Westerburg - im Stadtspiel mussten einige schwierige Fragen über Westerburg beantwortet werden. Keine Gruppe hatte alles ganz richtig, aber ein Team konnte mit nur einem halben Fehler das Spiel nach etwa einstündigem Spaziergang klar für sich entscheiden. Wir wissen aber gar nicht, wer da gewonnen hat.

Zum Mittagessen gab es leckere Hähnchenschenkel mit Reis, zum Nachtisch Melone. Mittags sind die Betreuer dann für die Party einkaufen gegangen, da wir ja nicht mit vielen Kindern gleichzeitig als größere Gruppe in die Geschäfte gehen sollten. Am Haus hatten wir Freizeit, bis es dann plötzlich nass wurde - es hat aber nicht geregnet, sondern Heiko hat Wasserbomben gefüllt und uns zusammen mit den Betreuern dann abgeworfen. Fast alle Kinder (und Betreuer) sind bei der Wasserschlacht so richtig nass geworden...oder haben sich auf der Wasser-Rutsche freiwillig nass gemacht. Immerhin war es aber warm genug, so dass die Sachen bis zum Abholen am nächsten Tag noch trocken werden konnten.

Nach dem Abendessen gab es dann die große Abschlussparty. Vorher haben wir aber erst mal die Urkunden für die Spiele und unsere Lagernamen bekommen. Das beste Zimmer hatten Lara, Lilith und Robina und auch für das schlechteste Zimmer (natürlich bei den Jungs) gab es eine "tolle" Urkunde. Mit den neuen Namen waren wohl fast alle Kinder und Betreuer sehr zufrieden, nur "Karlheinz" hatte etwas zu meckern. Nach der tollen Party mit viel Musik, Chips und Eistee ging es dann - nachdem die Tische wieder für das letzte Frühstück aufgestellt wurden - spätestens um Mitternacht wieder ins Bett und der letzte ganze Tag der Ferienfreizeit war leider schon vorbei.

 

Am Mittwoch war dann "nur" noch Kofferpacken und Aufräumen angesagt, was für viele auch fast bis zum Mittagessen dauerte. Wir mussten viel Fegen und Müll wegbringen, außerdem haben wir den Betreuern beim Beladen des TSV-Busses geholfen. Mittags gab es dann noch mal Lasagne (diesmal mit Fleisch) und Wassereis, danach warteten wir nur noch auf die Eltern, die uns abholen sollten. In der Wartezeit haben wir noch Kicker und Airhockey gespielt oder im Sand einen Salto nach dem anderen geübt. Um 15.30 Uhr waren dann alle Kinder abgeholt, so dass auch die Betreuer wieder nach Kerken zurückfahren konnten.

 

Trotz (oder wegen?) Corona hat auch diese Ferienfreizeit wieder richtig Spaß gemacht, leider drei Tage kürzer als in den letzten Jahren. Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr noch ein Nachtreffen mit den schönsten Fotos machen dürfen - und natürlich freuen wir uns schon auf die dann wieder längere Freizeit 2021, die vielleicht wieder nach Westerburg geht. Schickt uns doch gerne (E-Mail c.kaltenecker@freenet.de oder WhatsApp an die bekannte Nummer), was euch richtig gut gefallen hat, was vielleicht nicht so toll war und natürlich auch, ob wir nächstes Jahr noch mal nach Westerburg oder lieber woanders hinfahren sollen!

Wie immer sind die letzten Tage besonders vollgepackt...und da bleibt dann wenig Zeit für die Tagesberichte. Aber natürlich werden die jetzt noch nachgereicht:

 

Am Sonntag wurden wir nach dem Brunch "endlich" wieder von den Betreuern geweckt, diesmal war wieder "Krachmachen" mit Gegenständen dran. Nach dem wie immer leckeren Frühstück ging es dann auf eine kurze Wanderung zum Wiesensee. Dort war dann für die meisten Kinder "ausruhen" auf der Liegewiese angesagt, ein paar Jungs sind noch ein kleines Stück am See weitergegangen, um kurz die Füße ins Wasser zu halten. Tretboot-Fahren war leider nicht möglich, da der Verleih geschlossen hatte.

Nach dem Mittagessen (Geschnetzeltes mit Spätzle, Eis zum Nachtisch) ging es wieder raus aufs Gelände: Bei Mister-X mussten wir einen "Mörder" suchen, in diesem Jahr war es Julie, wie sich nach Befragung aller Betreuerinnen und Betreuer zeigte. Leider wissen wir gar nicht mehr, welche Gruppe gewonnen hat. Aber richtig Spaß gemacht hat es trotzdem!

Am Abend war dann der Filmabend für die Mädchen dran, die sich über "Die Eiskönigin 2" sehr gefreut haben. Die Jungs haben noch ein bisschen Werwolf und Volleyball gespielt, bevor es dann zur normalen Zeit ins Bett ging, um fit für den letzten Tagesausflug zu sein.

 

Mit diesem Ausflug ging es dann am Montag direkt nach dem Frühstück weiter. Da wir wenig Zeit hatten, wurden wir von den Betreuern mit "wir haben verschlafen und verpassen den Zug" geweckt, so dass alle richtig pünktlich am Frühstückstisch saßen. Für eine Gruppe ging es dann zum Stöffelpark, die andere Gruppe durfte nach Limburg in die große Stadt. Im Park wurde wohl wieder viel ausgeruht und die Sonne genossen - in Limburg konnten wir dafür etwas mehr laufen. Erst mal durch die tolle Fußgängerzone, wo wir einkaufen oder ein Eis holen konnten. Danach sind wir zu einem ganz neuen Spielplatz gegangen, auf dem wir eine lange Mittagspause gemacht haben. Von dort ging es noch hoch zum Dom mit toller Aussicht auf die Lahn, an der wir auf dem Weg zurück zum Bahnhof auch noch ein paar Meter spaziert sind.

Pünktlich zum Abendessen waren wir wieder am Schullandheim zurück - und Anke durfte endlich wieder grillen. Leckere Würstchen und Steaks, Brot und viel Salat (plus Tomaten mit Mozzarella)...da war für jeden was mit dabei! Nach einer kleinen Pause durften wir dann Stöcke suchen und zum Lagerfeuerplatz rüber bringen. Bis fast Mitternacht durften wir dann hier sitzenbleiben (einige waren aber auch schon viel früher Müde) und Stockbrot essen.

Guten Abend liebe Eltern, Großeltern, Geschwister und alle anderen,

heute morgen um 4 Uhr wurden wir geweckt, weil wir Frühsport gemacht haben (Um 4 Uhr, die sind doch bescheuert!!!!). Anke hat sich wie ein Drillinstruktor verhalten... Als wir mit dem Frühsport fertig waren, durften wir um 5 wieder ins Bett. Wir konnten dann aber ausschlafen.

Es gab kein Frühstück, sondern einen Brunch mit Rührei, Speck, Croissants und Brötchen. Das war richtig lecker! Wir konnten selbständig von 9-12 Uhr brunchen.

Gegen 14 Uhr haben wir mit dem Chaosspiel begonnen. Das hat allen Spaß gemacht. Wir waren so gegen 17 Uhr fertig. Die Gruppe mit Nils, Lia, Robina, Moritz, Pheli und Marie hat gewonnen. Danach haben wir zu Abend gegessen, es gab Spätzle mit Geschnetzeltem.

Nach dem Abendessen haben wir noch Spiele gespielt und es gab Post über die wir uns sehr gefreut (Leon hätte gerne auch Post). Danach sind alle ins Bett gegangen.

 

Liebe Grüße eure Ferienfreizeitler :)

 

Besondere Grüße von

Julian, Maia, Mika, Leon und Dominik

Guten Abend,

wie geht’s, wie steht's? Heute morgen wurden wir mit Kegeln geweckt, die gegen die Tür gehämmert wurden. Lukas hat aber schon alles von oben gehört und hat sich schon mal angezogen, bevor auch die Jungszimmer geweckt wurden. Danach haben wir gefrühstückt. Beim Frühstück gab es wie immer Cornflakes und alles andere.

Dann ist die erste Gruppe früh zum Bahnhof gelaufen. Den Zug haben wir problemlos erreicht. Mit dem Zug sind wir dann nach Limburg gefahren. Dort waren wir einkaufen. Inzwischen war Gruppe Zwei auch zum Tierpark nach Bad Marienberg unterwegs. Dort war alles ganz toll!

Die erste Gruppe ist schon schnell wieder aus Limburg zurückgekommen und hatte Freizeit bis zum Abendessen – z.B. haben die Werwolf gespielt oder sich die Haare gefärbt.

Danach gab es zum Abendessen leckere, selbst zu belegende Hamburger – man konnte Gurken, Tomaten, Salat, Zwiebeln, Käse und Saucen drauf tun. Nach dem Essen gab es nur noch eine kurze Abendrunde mit Postverteilung, E-Mails (schreibt mal wieder!!!), Gut/Schlecht und den Zimmernoten. Diesmal gab es endlich keine Fünf...für die Mädchen sowieso nicht, aber auch bei den Jungs war mal fast alles OK...

 

Bis Morgen!

(ein wenig Lukas), Raja, Maia und Christian

Leitender Pfarrer
Pastor Albert Lüken 
Tel. 02833-576964-0
lueken@bistum-muenster.de

Pastor Charles Raya
Tel. 02833-576964-17
raya@bistum-muenster.de

Pastoralreferent Niels Ketteler
Tel. 02833-576964-16
Mobil: 0163-1542665
ketteler@bistum-muenster.de

Beauftragter im Beerdigungsdienst
Norbert Käfer
Tel. 02833-576964-0

Kantor Ingo Hoesch 
Mobil: 0176-21660814
hoesch@bistum-muenster.de

Verwaltungsreferentin
Astrid Giesbers
Tel. 02833-576964-51
giesbers@bistum-muenster.de

Verbundleitung Kindergärten
Gabriele Wieland
Tel. 02833-576964-35
wieland-g@bistum-muenster.de


Zentrales Pfarrbüro Aldekerk
Marktstr. 4

Tel. 02833-576964-0
Mo., Di., Do., Fr. 9-11 Uhr
Donnerstag 16-18 Uhr
stdionysius-kerken@bistum-muenster.de

Gemeindebüro Nieukerk
Dionysiusplatz 10

Tel. 02833-576964-11
Dienstag 16:00-18:00 Uhr
Mittwoch 08:30-10:30 Uhr

Gemeindebüro Stenden
Alter Kirchweg 1

Tel. 02833-576964-80
Mittwoch 16-18 Uhr


Priesterruf / Notfallbereitschaft
Zur Krankensalbung erreichen Sie einen Priester über das Krankenhaus Geldern unter Tel. 02831-3900


Öffnungszeiten der Kirchen
Alle drei Kirchen der Pfarrei St. Dionysius Kerken, ausgenommen die Kapellen, sind täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Gottesdienstzeiten.

ISK

instagram

facebook link

Login